Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf dieser Webseite Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information dazu, wie wir Cookies einsetzen, und wie Sie die Voreinstellungen verändern können: Datenschutzerklärung.

K+T CT 228

CT 228 ohne Aktivmodul
CHF 120.00
CT228 mit SAM-200D
CHF 350.00
CT228 mit SAM-300D
CHF 385.00
CT228 mit AM-80 MKII
CHF 235.00

Beschreibung

Der passende Subwoofer zum kleinen Schreihals (CT 225). 25cm Tieftöner SPH-255 und Aktivmodul nach Wahl.


Gehäusemasse: 544x344x444cm
Frequenzbereich: ca. 25/30Hz-Trennfrequenz (je nach Moduleinstellung und Bassboost)


Zu CT 228 schreibt K+T in der Klangbeschreibung: "Ausnahmsweise fiel die Wahl des geeigneten Partners für den Mittelhochtonbereich in diesem Falle leicht, schließlich ist der Cheap Trick 228 für das perfekte Zusammenspiel mit Nummer 225 konstruiert. An dieser Stelle sei bemerkt, dass er natürlich auch mit anderen Satelliten zusammenspielen darf. Die "kleinen Schreihälse" auf den passenden Ständern aus K+T 6/2006 aufgestellt mit dem neuen Partner in der Mitte legten wir bzw. das frisch geborene Trio auch schon los - und wie knackig, impulsiv und mit sehr viel Sinn für Fein- (und auch Grob-) Dynamik füllte das recht unscheinbar aussehende Set unseren Hörraum mit Leben. Seine Vorlieben für Rock und Pop wollte es dabei nicht mal im Ansatz verbergen, sondern legte sich besonders ins Zeug. Auch den leisen Tönen konnte man ohne Probleme lauschen, aber man merkte, dass es das Set zu nach rechts gedrehten Lautstärkereglern und Tonträgern, bespielt von langhaarigen Personen mit seltsamer Kleidung, zog. Der Bass des CT 228, der letztendlich ja Kern dieses Hörtests ist, überzeugte nicht nur zusammen mit Nummer 225 durch sein knackiges, festes und überaus dynamisches Spiel. "Kompression" ist für ihn ein absolutes Fremdwort, für einen Bass mit "nur" 25 Zentimetern Durchmesser leistet er Erstaunliches. Auch im untersten Bereich vermisst man absolut nichts. Erst gut bekannte Aufnahmen mit extremem Tiefbassanteil entlarven, dass unter 35 Hz nichts mehr passiert. Die Reserven des Tieftöners und des Moduls profitieren merklich von der Entlastung in diesem Bereich, so dass man trotz zweistelliger Wattzahlen beinahe unfasslich weit kommt. Für "handelsübliche" Musik ist der Tiefgang des CT 228 aber vollkommen ausreichend, damit auch Basstrommeln und Töne aus dem Synthesizer auf ihre Kosten kommen."


Der Bausatz enthält sämtliche notwendige Teile, jedoch keine Gehäusebauteile und kein Gehäuse. Bau- und Weichenplan sind Teil des Bausatzes und werden digital oder ausgedruckt mitgeliefert.