Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf dieser Webseite Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information dazu, wie wir Cookies einsetzen, und wie Sie die Voreinstellungen verändern können: Datenschutzerklärung.

Hobby Hifi TransMissionLine MKII (Fuzzy TML) (Paar)

BS-Hobb-68
CHF 240.00

Beschreibung

Entwickler: HobbyHifi
Bausatzinhalt: 1 Paar

Prinzip: 2-Weg, Transmissionline
Gehäusegrösse (HxBxT): 965x184x350mm
SPL: ca. 86dB/1W/1m
Übertragungsbereich: 42-25000Hz
Impedanz: 8 Ohm

Bestückung:
1 x 168mm Tiefmitteltöner Mission CP168
1 x 25mm Hochtonkalotte Seas TWS27-6

Beschreibung:
Das Ziel vieler Entwicklungen ist eine Transmissionline, die im Bass die Vorteile einer Transmissionline zeigt, in höheren Frequenzbereichen jedoch nicht die Störungen einer Transmissionline. Das Problem sind die phasenverschobenen höheren Töne, die frequenzabhängig Verstärkung und Auslöschung bewirken. Hierzu stellt Bernd Timmermanns es ein neues Konzept vor: Die Fuzzy Transmissionline. Die Fuzzy Transmissionline besteht aus einem Transmissionlinekanal, der jedoch viele kleine Richtungswechsel enthält. Die tiefen Frequenzen, deren Wellenlänge größer als die Abmessungen der Hindernisse ist, nehmen die Hindernisse kaum wahr; die Box arbeitet wie eine Transmissionline. Die etwas höheren Frequenzen werden von den vielen Biegungen aufgehalten; die negativen Eigenschaften einer Transmissionline verschwinden fast vollständig. Und das Schöne an der Sache: Der Aufwand für den Gehäusebau bleibt gering, da einfach vier rechtwinklige Brettchen den Transmissionline Kanal darstellen (Bild rechts unten). Die Box wurde mit einem Hochtöner Seas TWS 27-6 bestückt. Dieser hat zwischen 2 und 20 kHz gemäß Messungen der Zeitschrift Hobby HiFi einen extrem glatten Frequenzgang (91 dB +/-1,5 dB). Als Tieftöner kommt der Mission CP 168 zum Einsatz. Wegen des MISSION Basses wurde die Box dann auch kurz "TransMISSIONline" benannt.

Klangbeschreibung aus Hobby HiFi 1/2009
"Im Hörraum der Redaktion machte die TransMISSIONline ein richtig großes Fass auf: Einen dermaßen tiefen, trockenen und gleichzeitig satten Bass haben wir von einem 20-Euro-Tieftöner noch nicht gehört. Das beste daran: Dieser Bass versucht keinen Alleingang, er fügt sich nahtlos in das ausgesprochen klare und natürliche Klangbild ein. Stimmen verblüffen mit klar umrissenen Körpern, wie man es sonst eher von hochpreisigen Konstruktionen kennt. Die Gewebekalotte punktet mit einem klaren, feinen und detailreichen Hochtonbereich, natürlich nicht so filigran auflösend wie ein Magnetostat oder Bändchen, aber für ihr Geld aller Ehren wert. Sogar die räumliche Abbildung weiß uneingeschränkt zu gefallen, was wir von einem 1.000-Euro-Projekt natürlich erwarten, von der mit einem Budget von gerade mal 200 Euro Paarpreis verführerisch preiswerte TransMISSIONline aber nicht unbedingt verlangt hätten. Selbst bei forcierter Gangart bleibt die klare räumliche Staffelung erhalten. Erst wenn man es übertreibt, was bei dem relativ kleinen Tieftöner schon mal passieren kann, fordert das harscher werdende und sich einengende Klangbild nach einer Rücknahme der Lautstärke."

Und im Fazit der Zeitschrift
"Das Fuzzy-Experiment ist voll und ganz geglückt, und mehr noch: Über das neue und offenbar bestens funktionierende Tieftonkonzept hinaus bietet die TransMISSIONline ein ausgereiftes, rundes Klangerlebnis. Mit diesem preiswerten Projekt erzielt der Anwender ein akustisches Ergebnis, das renommierten Fertigprodukten im Bereich oberhalb von 1.000 Euro entspricht."